Sportverein Kappel 1947 e.V.
Sportverein Kappel 1947 e.V.

 

Wiedergründung im Jahr 1967

 

Nach dieser Streichung aus dem Register ruhten die Vereinstätigkeiten ca. 10 Jahre bis auf Initiative von mehreren sportinteressierten Kappelern der Beschluß zur Wiedergründung des Vereines gefaßt wurde. So wurde am 13.12.1967 in einer Versammlung die Wiedergründung des Sportvereins beschlossen, der dann offiziell zum Januar 1968 aus der Taufe gehoben wurde. Zunächst leiteten die beiden Hauptinitiatoren Heinz Herzmann und Willi Herrmann die Geschicke des jungen Vereines. Der SV Kappel trat mit einer Seniorenmannschaft in den Spielbetrieb der 3. Kreisklasse ein, die Trikotfarbe war rot.

Am 30.06.1969 gründete der SV Kappel  zusammen mit dem SV Ober Kostenz eine Jugendspielgemeinschaft, aus der zunächst eine A-Jugend (Spielort: Ober Kostenz) und eine B-Jugend (Spielort: Kappel) hervorgingen und die im Laufe der Zeit weiter ausgebaut wurde.

 

Als erste sportliche Erfolge konnte man im Jahr 1970 den Aufstieg in die 2. Kreisklasse feiern.

Ein Jahr später spielten dann 2 Jugendmannschaften (A- und E-Jugend) in Kappel. In den 70er Jahren wurde die Jugendarbeit intensiv betrieben und die daraus aufgebauten Spieler gehören z.T. noch heute zum Stamm der heutigen Seniorenmannschaften.

 

Bis zum Jahr 1976 spielte der SV Kappel noch mit einer eigenen Seniorenmannschaft in der 2. Kreisklasse. Am 13. Mai 1976 beschloß man dann, die mit dem SV Ober Kostenz bereits bestehende Spielgemeinschaft im Jugendbereich auch auf den Seniorenspielbetrieb auszuweiten. Für die Abwicklung des Spielbetriebes ist der SG-Vorstand verantwortlich, dem Klemens Hartig als Geschäftsführer vorstand. Die beiden beteiligten Vereine bleiben selbständig haben ihre eigenen Vorstände.

Für das Spieljahr 1976/1977 konnte die heute noch bestehende SG Ober Kostenz/Kappel neben 3 Seniorenmannschaften, eine A-, B-, C1-, C2- und E-Jugend melden. Die 1. Mannschaft spielte in der A-Klasse, die 2. Mannschaft in der 2. Kreislage und die 3. Mannschaft in der Reserveklasse; (diese Mannschaft mußte aber bereits ein Jahr später abgemeldet werden)

 

 

 

Im Jahr 1980 schaffte die I. Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga, ein einmaliger Erfolg in der Vereinsgeschichte. der Kreismeistertitel wurde auch noch errungen. In dieser Spielklasse konnte man sich 3 Jahre halten, bis man im Jahr 1983wieder in die Kreisliga A abstieg. Im Jahr 1986 stieg man in die Kreisliga B ab. Im folgenden Jahr wurde der Wiederaufstieg in die Kreisliga A geschafft und zusätzlich wurde der Kreismeistertitel errungen. Bis heute konnte unsere I. Mannschaft noch in dieser Spielklasse bestehen, die II. Mannschaft spielt in der Kreisliga D.

 

Auf Initiative der weiblichen Mitglieder im Verein wurde im Jahr 1982 eine Gymnastikabteilung ins Leben gerufen, die vor allem für sportliche Aktivitäten der Frauen und Mädchen im Verein ansprechen sollte. Zunächst wurde diese Gruppe von Frau Lotte Paul aus NiederKostenz geleitet. Ab 1984 übernahm Heike Siegfried-Geißler die Übungsleitung der Gruppe.

Inzwischen gehört diese “Unterabteilung” mit ihren vielfältigen und abwechslungsreichen Aktivitäten wie Gymnastik, Fahrradfahren und Tänzen zum festen Bestandteil des Vereinslebens. Darüber hinaus wird im Sommer das Sportabzeichen und im Winterhalbjahr ein Kurs für Wirbelsäulengymnastik/Rückenschulung angeboten.

 

Im Jahr 1985 wurde der Sportplatz an der Hunsrückhöhenstraße auf die geforderten Mindestabmessungen von 100 x 60 m ausgebaut; zusätzlich wurde das Sportlerheim erweitert und renoviert. Da die entfernte Lage zum Ort doch erhebliche Nachteile und Gefahren vor allem durch die Hunsrückhöhenstraße für den Spielbetrieb mit sich bringt, scheute man sich hier größere Investitionen für einen vernünftigen Platzaufbau zu tätigen. Es war immer noch geplant ein Sportgelände in Ortsnähe zu errichten, daß von allen gefahrlos erreicht werden kann. Da dieses Projekt aber nicht kurzfristig zu realisieren ist und der derzeitige Sportplatzzustand für die Spieler unzumutbar ist, wurde eine Sanierung des Platzes beschlossen. Im Herbst 1997 wurde mit den Bauarbeiten an dem Platz begonnen. Es wurden zusätzliche Drainagegräben gefräst, eine ca. 8 cm dicke Rasentragschicht aufgetragen und in den Lavagrund eingearbeitet. Nach einer halbjährigen Ruhe- und Wachstumsphase stand im Herbst 1998 ein schöner und gepflegter Rasenplatz für den Spielbetrieb zur Verfügung

 

-       1993/1994 Beginn mit der Wirbelsäulengymnastik-Gruppe

-       April 1999 Gründung Mädchentanzgruppe „Starlights“unter der Leitung von Katja Hartig

-       März 2003 Gründung der „Mini-Küken“ und der „Sweeties“

-       Oktober 2004 Gründung der „Grazzy Girls“

-       Juli 2007 Beginn Umbau Vereinshaus

-       Spielsaison 1998/1999 Abstieg 1. Mannschaft aus der Kreisliga A in Kreisliga B,

-       Saison 1999/2000 direkter Wiederaufstieg in Kreisliga A

-       Saison 2005/2006 1. Mannschaft Abstieg aus Kreisliga A

-       Saison 2009/2010 Wiederaufstieg in Kreisliga A

-       Saison 2010/2011 Abstieg in Kreisliga B

-       Dezember 2012 Auflösung der Tanzgruppe „Rainbow Girls“

 

zurück

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jürgen Mohr